Donnerstag, 23. Februar 2017

Mein Mémé

Mein Mémé ist mein grosses Vorbild. Es gibt neben ihr (und meiner Mama) wohl keine Frau die ich kenne, die so stark ist wie sie, so kämpferisch und so sehr Lebensbejahend.
Wieso? Ganz einfach:
-Mein Mömé ist stolze 90 Jahre alt, lebt alleine und kümmert sich ganz alleine um all ihre Belangen.
Sie hat mir ein Zuhause gegeben als ich, kurz vor der Pupertät, meine Mama verlor und mein Vater schon genug zu tun hatte, sich um zwei Jungs zu kümmern, nebst seinem Job. Sie hat sich um meinen, an Parkinson leidenden, Grossvater gekümmerrt bis dieser, vor fast 7 Jahren starb (klar bekam sie da Hilfe aber sie machte dennoch sehr lange, alles selbst)
Sie hatte nie ein einfaches Leben und hat oft gegen zeitliche Konventionen verrstossen. Eine kleine Rebellin halt ;)
Wenn man ihr auf der Strasse begegnet würde man sie als klein, fein und zierlich nennen und niemand würde sie so alt schätzen wie sie ist. Sie hat Augen die einem in die Seele schauen und ein schelmissches Lächeln das ihr, zum Glück, nie abhanden gekommen ist.
Sie findet die pinken Haarspitzen meiner Zaubermaus, sehr schön und cool und trifft (obwohl ja über 80 Jahre unterschied zwischen meinen Zwergen und ihr liegen) die Geschenke immer auf den Punkt.
Seit nicht allzulanger Zeit hat sie ein Tablet (ein Natel hat sie schon lange) und kann nun auch im Internet unterwegs sein. Sie mag Pinterest und findet es toll, dass sie meine Werke so online und daher viel schneller sehen kann, denn leider wohnen wir nicht gerade ums Eck.
Allen in allem kann man einfach mein Mémé ist grossartig!

Wieso ich das alles jetzt schreibe? Naja, ich habe gemerkt das etwas fehlt: Ich schreibe meine Beiträge immer auf Deutsch und das redet und versteht sie nicht und das finde ich nicht so fair ;)

Also habe ich entschieden auch mal Beiträge in Deutsch und Französisch zu verfassen.
Auch hat sich mein Mémé etwas gewünscht, eine Decke, bzw. ein Quilt um ihr Bett zu decken oder auch mal sich selbst ;)
Das ist also der Plan: Ein Herz

Montag, 20. Februar 2017

Hallo Sonne!

Seit ein paar Tagen sehen wir, endlich, die Sonne wieder öfters...
Zum Glück, denn der Januar, der uns extrem wenig Sonne schenkte, hat Spuren hinterlassen.
Den Kids ging es nicht mehr so gut und darunter litt das ganze Familienleben, denn wir mussten mehrmals zur Ärztin fahren und auch sonst ging alles irgendwie schleppender voran...
Nun tanken wir seit mehreren Tagen Sonne und die Kids sind wieder einiges "zwäger" und ich habe endlich die Zeit gefunden an einem UFO weiterzuarbeiten.
Ein Häkeltuch das ich, Anfangs Dezember, begonnen habe, nimmt endlich Form an. Es ist noch nicht fertig aber das wird schon noch ;)
Irgendwie ist es einfacher eine positive Einsetllung zu haben, wenn es der Kindern gut geht :)

Donnerstag, 16. Februar 2017

Kostüme

Langsam kommt sie auch für uns immer näher, die Fasnacht!
Junior trägt ein altes von Elfinchen, der Marienkäfer.
Den habe ich vor 2 Jahren genäht und er passt ihm jetzt wunderbar ;)

Für die Mädels gib es was Neues und da bin ich gerade dran, lässt euch überraschen ;)

Donnerstag, 9. Februar 2017

Längere Pause

Eine längere Pause gab es bei meinem Hexagonquilt.
Da ich, kurzentschlossen, im Sommer entschieden hatte, dasss die Decke nicht mit auf Resien kommt.
Sie lag dann, schön gefaltet aber wenig beachtet in einer Kiste.

In den Weihnachtsferien habe ich sie wieder hervorgeholt, denn die muss ja irgenwann fertig werden.

Also ganz unspektakulär, der Fortschritt:

Die Rückseite ist ja doch relativ eintönig.
Was auf den Fotos nämlich nicht ersichtlich ist, sind die pastelfarbenen Quiltfäden.
Mir gefällt das Ergebnis bis jetzt ziemlich gut, denn die Hälfte ist geschafft!




Nachtrag: Eigentlich hätte der Post letzte Woche schon onlie gehen aber dank, Fehler meinsterseits beim Planen und Neuinstallation der neuen Internetverbindung ist das gaze einige Tage später, erschienen. Ich wollte nämlich eigentlich etwas anderes schreiben heute aber hey! Es gibt schlimmeres ;)